· 

Die Lauf-Los-Lotterie

Diese Idee kam mir während des Laufs am 22. Tag des Adventskalender-Laufstreaks 2018 und ich jubelte und streckte die Hände in einer wohl typisch, läuferischen Flugzeug-Haltung aus, wie ich mich gerne über das schöne Leben auf dieser Erde freue und über den Geistesblitz, den ich hatte. Ein Beweis dafür, dass Laufen und Geistbefreiung beziehungsweise Ideenreichtum wirklich gemeinsam funktionieren und der Literathon als Ganzes.

Gut, vielleicht ist die Idee nicht wirklich neu, aber für meine Website und mich schon und das soll einen nicht klein machen.

 

Es geht darum, jeden Tag eine neue Laufherausforderung zu haben, die du dir selbst stellen kannst. Besorge dir einen Eimer aus Plastik, vielleicht einen Blumentopf, und schreibe drauf: "Lauf-Los-Topf" oder auf einen Zettel, den du ranklebst.

Und dann fertige Papierschnipsel an und falte sie, auf denen du verschiedene Distanzen (5 km, 10 km, 1 km, Schnupperlauf, Ruhetag, Halbmarathon, Ultra-Halbmarathon, Marathon-Jackpot usw.) schreibst. Du kannst jeden Tag einen Schnipsel ziehen und öffnen. Und du läufst los. Ein Lauf-Los im weiteren und doppeldeutigen Sinn.

 

Es geht um das Können, nicht um das Müssen. Wenn du krank bist oder dich von einer Lauftour erholen musst, dann kann der Los-Topf natürlich auch geschlossen bleiben. Und du kannst das Los einmal (!) tauschen, wenn du magst und ein neues ziehen.

Aber vielleicht hilft die Idee dabei, sich für eine Herausforderung zu entscheiden, wenn es derer zu viele Möglichkeiten gibt.

 

Viel Spaß mit dieser Idee und natürlich stelle ich die Frage, ob es bei dir funktioniert und sie dir auch Spaß macht?

Kommentare: 0