· 

Krank-Sein und der Lauf zurück

Mich erwischte in der letzten Woche ein ziemlicher Schreck. Am Montagabend (21.1.19) ging es mir innerhalb weniger Stunden sehr schlecht und das obwohl ich am Wochenende meine erste Ultramarathon-Distanz beim Non-PStop-Running-Day lief. Meine Ohren gingen zu. Ich hatte wahnsinnige Kopfschmerzen und konnte mich kaum auf den Beinen halten, unglaublich für einen Läufer, dem jetzt eine Krankheit im Blut lag und die andere Identität verdrang.

 

Der Körper wehrt sich ständig gegen Viren und andere Eindringlinge. Doch manchmal kommt es vor, wenn sich ein Virus einnistet und sich zu schnell ausbreitet, dann wird das Immunsystem schnell überrannt und muss sich erstmal sammeln und das Virus nach und nach bekämpfen. Das dauert ein paar Tage und ist wahrscheinlich der Grund dafür, dass du dich innerhalb weniger Stunden zu Beginn der Krankheit sehr schlecht fühlst.

 

Dazu kratze mein Hals fürchterlich und ich hatte etwas Fieber. Mich hatte eine kleine Grippe erwischt und nicht nur ich, sondern viele in Kiel litten unter dieser Welle. Es war interessant, dass mit mir viele gleichzeitig krank wurden und die Seminarräume nur zur Hälfte gefüllt waren. Leider konnte ich mich kaum erholen. Ich verfrachtete mich in das Bett und machte am Dienstag einen Betttag, um dann wieder Termine wahrnehmen zu können. An diesem Tag konnte ich mich draußen nicht auf den Beinen halten und gab nach ein paar 100 Metern draußen auf. Trotzdem zog ich das dreitägige Blockseminar zur Unternehmens- und Konsumentenethik durch, aber ohne fähig zu sein, eine Wortmeldung zu geben, nur 2 Mal gelang mir das krächzend.

 

Ein erster Laufversuch am Montag (28.1.19) scheiterte kläglich und es wurde ein Spaziergang daraus, da ich kaum Energie hatte. Und ich empfehle es auch nicht, wenn die Krankheit noch nicht richtig auskuriert ist und das Kreislaufsystem und das Herz zu sehr belastet.

 

Doch heute geschah das Unglaubliche. Ich hatte eine Riesenlust zu laufen. Der erste wichtige Schritt zurück zur Identität. Ich hatte nämlich in den Tagen zuvor, wo ich mehr oder weniger das Bett hüten musste, das Gefühl, ich könnte nie wieder laufen und war darüber auch sehr traurig. Es stellte sich kaum Besserung ein und dann ganz plötzlich heute. Ich lief fast wieder mein normales Tempo und die Glücksgefühle kehrten zurück.

 

Zusammenfassend: Nach dem Krank-Sein stellt sich manchmal ein Gefühl des Wiedergeborens ein. Der Körper hat sich neu konstituiert. Der Lauf verstärkt dieses Gefühl noch.

 

 

 

Kommentare: 0