· 

Der Bürozimmerlauf - Laufen an ungewöhnlichen Orten I

Es geht doch weiter, nachdem ich den "Bürozimmerlauf" entdeckt habe (eine kostenlose Variante zum Laufband), um zeitweise neben dem Schreibtisch zu laufen und die vegetarische Kindenergie bei Heureka-Erfahrungen zu kanalisieren, da ich häufig im Raum rumhüpfe und Kilometer nicht verschwendet werden sollten und meine Laufuhr immer bei mir habe. In der Schule gab es Zeiten, besonders in der Grundschule, wo jeder Tag mit einer Art Morgengymnastik begonnen wurde. Es war üblich vor Beginn der Unterrichtsstunde aufzustehen und den Lehrer zu begrüßen (im Chor) und sich dabei hinter den Stuhl zu stellen.

 

Dann war es manchmal passiert, dass wir uns bewegen sollten. "Lockerungsübungen" nannte das eine Lehrerin. Ich fand die Idee super und ich modifiziere es hier für den Laufsport. Wie in der Schule, beim Studium im Vorlesungsraum oder in der Bibliothek, oder bei der Arbeit, sitzt man sehr fiel und eignet sich Sitzfleisch an. Dietrich Bonhoeffer soll mal in einem seiner Briefe in seiner Studienzeit gesagt haben, dass man vom vielen Sitzen dick wird. Er hat sehr strebsam studiert und ist dabei hin und wieder spazieren gegangen, wandern und hat dabei viel gelesen.

 

Aber es gab immerhin ein paar neue kreative Ideen, wie z.B. der Bürozimmerlauf. Schwierig bei dieser Art des Laufens ist es aber, dass du nicht mit dämpfenden Schuhen laufen kannst, die die Fußmuskulatur und Knochen schonen. Es kann sehr hart und unangenehm sein, Barfuß oder mit Socken auf dem harten Boden zu laufen. Ich empfehle das nicht, sondern versuche dagegen dir Laufschuhe mit in dein Büro oder deinen Arbeitsort zu nehmen. In der Bibliothek kann man hin und wieder aufstehen und sich bewegen. Manchmal ist es sogar gut, überhaupt mit Laufschuhen aus dem Haus zu gehen. Es gibt Schuhe, wo es keinen Unterschied zwischen Dresscode und Sport gibt und Sportschuhe und Alltagsschuhe nehmen sich heutzutage nicht viel. Es gibt viele Menschen, nach meiner Beobachtung, die das miteinander kombinieren.

 

Mir war es passiert, dass ich den Fuß überlastet habe. Die Schmerzen habe ich tagelang gespürt und es erst mit Wärme versucht und gleichzeitiger Bewegung der überbelasteten Stelle. Dann fing ich wieder langsam an, normal zu laufen, bis die Schmerzen dann endgültig verschwanden, zum Glück.

 

Links

 

Team Literathon.de (auf Facebook)

Team Literathon.de (auf Strava)

Einmal um den Pluto laufen - 1. Imagninäres Planetenumlaufen (Ethisches Laufen)

Kommentare: 0