· 

Schmeiß es aus deinem System - (Freie) Gedanken zur Systemischen Seelsorge

Systemische Seelsorge ist ein Teilgebiet der Poimenik (Seelsorgelehre). Sie beschäftigt sich mit den Systemen mit denen die Gesprächspartner und ihre Gegenüber untereinander vernetzt sind. Rezipiert wird die Systemtheorie des Soziologen Niklas Luhmann dabei, der davon ausgeht, dass der Mensch durch Systeme sozialisiert wird und sich diesen auch nicht unbedingt entziehen kann. Sie wirken auf uns ein. Wir erinnern uns an Jean-Paul-Sartre (Die Hölle, das sind die Anderen).

 

Das gilt nicht nur für den Klienten, sondern auch für denjenigen, der das Gespräch führt und anfängt (z.B. der Pastor). Gesprächsthemen und Gefühle und anderes sind nicht davon losgelöst und nicht von individuellen Entscheidungen entkoppelt, wie das Gespräch geführt wird. Trotzdem scheint es in diesem Punkt richtig zu sein, auch mal sein System zurückzuhalten, um dem anderen System zuzuhören und ihm empathisch zu begegnen.

 

Alles kann zum System werden oder zu einem Teil davon, auch von dir selbst und du bist auch ein System beziehungsweise ein Teil davon. Das ist schon wieder so eine wechselseitige Rätselrede, in der sich alles wechselseitig bedingt. Aber ich denke, du weißt, was ich meine.

 

"Lasst alles fort und folgt mir nach. Sandalen, Reichtum, Fischernetze..." in dieser Form fordert Jesus seine Jünger auf, um die Anforderungen an eine Nachfolge zu erfüllen. Das sind aber wohl mehr antike, neutestamentliche Systeme der Umwelt des Neuen Testaments. Was sind das für Systeme heute, die einem "im Weg stehen", um seinen Leben zu leben bzw. vielleicht auch Jesus nachzufolgen (wenn man christlich orientiert ist). Ich denke an alles, was abhängig macht (Smartphones, Zigaretten, Alkohol und anderes). Diese Systeme sind zugleich Stress-Systeme, die belasten können. Aber es ist wohl schwer, sich davon zu lösen, für die meisten Menschen. Das sind "schlechte" Systeme, obwohl das auch eine Deutung ist, da ich von diesen Systemen befreit finde und weiß, dass sie abhängig machen (aus eigener Selbstbeobachtung und Beobachtung von anderen Menschen heraus). Vielleicht sind diese Systeme ja für den ein oder anderen doch gut. Das kann ich nicht beurteilen. Ich fordere dich auf, sich von etwas zu lösen, was dich (auch unbewusst) belastet. Lebe dein wunderschönes Leben! Werde selbst ein starkes System mit deinen Ansichten und Leidenschaften.

 

 

 

Links

Literatur

 

Michael Klessmann, Seelsorge, 2009

Christoph Morgenthaler, Seelsorge, 2009

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0