· 

Sommer, Sonne, Socken weg! - Überwinde dich, kleide dich neu!

Der Sommer steht vor der Tür. An diesem Sonntag soll vorerst der wärmste Tag Deutschlands im Jahr 2019 werden. Ich laufe aber schon seit etwas längerer Zeit in kurzen Hosen und T-Shirts und meinen Lieblingslaufschuhen, den Sketchers, bei denen ich manchmal das Gefühl habe, sie sprechen vor dem Lauf zu mir: "Zieh uns an. Du willst doch auch rennen, nicht wahr? Du liebst es!" Und ich sage nur: "Ja! Los gehts! Es gibt nichts schöneres als Rennen!"

 

Und die Laufschuhe freuen sich wohl auch :D, mit mir auf Tour zu gehen. Jedenfalls bin ich da ein Mensch, der das auch zulässt und missen möchte ich das nicht, weil es mich total glücklich macht und ich das Über-Ich in diesem Sinne, beziehungsweise die Orientierung am An-Sich der Gesellschaft und anderen Menschen eingeschränkt, überwunden habe und auch meinem Es, dem Glücks-Ego, folge und daraus meine Kraft ziehe und der Liebe zu Gott in allen Facetten (Universalismus der Liebe). Glücksnahrung vielleicht? Nein. Uneingeschränkt kann man davon nicht leben beziehungsweise von seinem Für-Sich allein.

 

Doch darüber möchte ich auch einmal ein Teezimmer machen. Der Animismus bei Objekten oder: Können Laufschuhe reden oder ist das nur Einbildung und wie entsteht diese? Darüber hinaus besitze ich nur zwei Paar Laufschuhe, ein Paar Wanderschuhe und Radschuhe und zwei Paar Sandaletten und ein Paar "Dienstschuhe". Mehr brauche ich nicht. Ich bin in diesem Punkt sehr minimalistisch. Aber mir fiel auf, dass ich schon als Kind gerne Schuhe kaufte, besonders Sommersandaletten, die ich mehr als gerne trug und das immer noch tue. Gestern habe ich es dann gewagt. Die Leute und Passanten auf der Straße sind immer noch in ihren Winterklamotten unterwegs und ich frage mich: Ist ihnen das nicht zu warm? Macht euch doch frei. Zieht die Kleider aus und zieht euch sommerliche Sachen an! Strümpfe weg, Sandaletten oder etwas anderes sockenlos offenes an oder ein paar Sneakers oder so, die man barfuß tragen kann. Ist doch ein wunderschönes Gefühl.

 

Ich kam von der Uni zurück und zog mir ein T-Shirt, eine kurze Hose und Sandaletten ohne Strümpfe an, weil ich in den festen Schuhen und Socken die Motten bekam. Es ist natürlich ein bisschen komisch, wenn alle immer noch Winterkleider tragen und ich als Einziger wie ein "Alien" herum laufe. Aber für mich sind die Anderen die Aliens und ich fühl mich pudelwohl. Und das wünsche ich mir auch für dich. Überwinde dich. Sei anders, entwickel ein Für-Sich-Sein für dich.

 

Was tust du, um den Sommer zu genießen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0