· 

Die nostalgische Differenz oder warum schon ein vergangenes Jahr nostalgisch werden kann

Das Foto stammt vom Innenraum meines alten Golf IV, den ich Anfang 2014 verkaufen ließ. Das Auto ist aber bald so alt, dass es als Oldtimer beziehungsweise Youngtimer gelten kann. Anfang des nächsten Jahrzehnts ist es wohl so weit, dass das Auto in diese Kategorie gerät.

 

Aber eine Jahresdifferenz von 20-30 Jahren rechtfertigt schon den Ausdruck "Nostalgie", aber mehr, wie ich finde, sollte es nicht sein. Doch heute ist der wissenschaftliche und technologische Fortschritt so schnell und rasant, dass etwas, was gestern noch neu war, heute und morgen wieder alt ist. In einer Vorlesung über Wirtschaftsphilosophie sah ich einmal ein Diagramm, das einen Zusammenhang zwischen Zeit und der Anzahl der Erfindungen in dieser aufzeigte und das besonders im 19. - 21. Jahrhundert die Kurve steil nach oben geht. In den Jahrhunderten davor stagnierte diese Anzahl der Erfindungen auf einem konstanten Niveau.

 

Und in Youtube-Kommentaren zu alten Zeichentrickfilmen lese und spüre ich immer so eine Art "nostalgische Trauer" über die "gute, alte Zeit in den Kindertagen", wie auch bei alten Computerspielen (z.B. Oblivion von 2006), das Leben in der schönen, eigenen Welt, fernab von Stress, Druck, der auch dadurch ausgelöst wird, dass Menschen sich manchmal gegenseitig bedrücken. Wenn der eine Druck verspürt, dann wird dieser Druck weitergespiegelt.  In gewisser Hinsicht stimmt das. Aber ich denke heute z.B. kritischer über diese Zeit nach, die auch etwas Lebenszeitverschwendung war. Man muss immer beide Seiten betrachten, die subjektive und die andere.

 

Aber: Holt sie euch doch zurück, die Zeit! Ich spiele manchmal immer noch Gothic 3, um mich etwas zu entspannen und in fremde Welten einzutauchen, auch um Forschungsanknüpfungen zu haben (z.B theologische Dimensionen, Götterwelten in Computerspielen, wie z.B. das Paradies von Mankar Camoran). Es gibt sogar eine praktisch-theologische Dissertation zum Thema "Die transzendalen Dimensionen in Super-Mario-Bros" und als ich diese entdeckte, da war mir dann klar, es ist egal, was wichtig ist und was nicht.

 

Trotzdem hat mich das Thema stutzig gemacht. Und darüber werde ich nochmal nachdenken. Für die Kreativideen auf dieser Website ist das auch eine wichtige Grundsatzdebatte: Die Frage nach dem Sinn des Sinnlosen, worüber ich nochmal einen Thema schreibe. Aber insgesamt: Es gibt immer einen Weg. Hauptsache du hast Spaß. Trauere nicht der Nostalgie nach, sondern vergegenwärtige sie dir wieder! Z.B. durch alte Computerspiele spielen, Ballspiele usw.

 

Aber so gut war diese vergangene Zeit auch nicht. Ich hörte z.B., dass die Welt in den (hoch gehuldigten) Anfängen der 1980er Jahre durch die UdSSR unmittelbar vor dem Atomkrieg stand, und damit vor ihrem Abgrund, und ich wäre niemals auf die Welt gekommen, sowie alle weiteren Generationen. Aber trotzdem wird mit der vergangenen Zeit etwas Gutes verbunden. Vielleicht ist das Gute zu stark und verblendet den Blick auf das Gesamte. Anfang der 1990er hat es nach der Wiedervereinigung "Kaffeefahrten" im Osten gegeben, in denen den Leuten auch viel Unsinn angedreht wurde.

 

Das gilt auch für diese Smartphones, die unsere begrenzte, wunderschöne Lebenszeit (etwas) rauben und ich froh bin, keins zu besitzen. Ich besitze nur ein TalkSmart. Das gilt jedenfalls für mich. Für den Anderen ist es vielleicht eine Existenzgrundlage. Aber den Literathon verwalte ich von meinen Laptop aus, auch Instagram, das ich heute eingerichtet habe. Aber vielleicht bietet die Nostalgie auch Möglichkeiten dazu, das Neue zu kritisieren. Das Klingeln eines Wählscheibentelefons z.B. Die Welt hat trotzdem funktioniert. Wie? Das fragen sich viele, denke ich.

 

Zusammenfassung: Der Begriff der Nostalgie verschiebt sich, beziehungsweise die Differenz zwischen Vergangenheit und Gegenwart, die dieser Begriff wie ein Brücke überspannt. Was früher 30 Jahre gebraucht hat, um nostalgisch zu werden, bedarf heute nur noch 5-10 Jahre. Damit ist eine "nostalgische Trauer" verbunden, über die "gute, alte Zeit", die lieber etwas mehr kritisch betrachtet werden sollte (als Gesamtbild). Aber trotzdem: Holt euch die Zeit zurück, wenn es euch glücklich macht und seid nicht traurig, das sie vergangen ist.

 

Was tust du, um die Vergangenheit dir wieder zu vergegenwärtigen? Siehst du diese auch kritisch?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0